DIE PARTNER TREFFEN SICH IN RESIA ZUM 4. TECHNISCHEN TREFFEN!

20 Mai 2021

Am 17. und 18. Mai 2021 trafen sich die Partner des Projekts SMART - Smart Museums Alliance Representing Territories in der Gemeinde Resia (UD) zu einem technischen und administrativen Treffen.

Die vier italienischen Partner (ALDA+, Gemeinde Valdagno, independent L., La Piccionaia) nahmen an der Sitzung vor Ort teil, während die beiden österreichischen Partner (Fachhochschule Salzburg und Gemeinde Saalfelden) aufgrund nationaler Beschränkungen im Zusammenhang mit der Covid-19-Pandemie virtuell an dem Treffen teilnahmen.

Während dieser zwei Tage arbeiteten die Projektpartner daran, den Fortschritt der Projektaktivitäten zu überprüfen, zukünftige Schritte zu planen, eine Analyse möglicher Risiken vorzunehmen und Abhilfemaßnahmen zu ermitteln.

Am ersten Tag fand eine rein technische Sitzung statt, die sich auf laufende Aktivitäten konzentrierte, wie:

  • den partizipativen Prozess an den am Projekt beteiligten Pilotstandorten;
  • die Entwicklung von Multimedia-Tools.

Der Projektpartner La Piccionaia, der für den partizipativen Prozess verantwortlich ist, eröffnete die Sitzung mit einem Bericht über die Präsentationsveranstaltungen der Gemeinschaftsworkshops, die an den Pilotstandorten Resia (Friaul-Julisch Venetien) und Saalfelden (Österreich) stattfanden, sowie über die Planung künftiger Veranstaltungen.

Anschließend diskutierten die Partner independent L. und Fachhochschule Salzburg mit dem Rest des Konsortiums die technischen und innovativen Aspekte der Plattform für den projektspezifischen virtuellen Museumsrundgang in einer Design-für-alle-Perspektive.

Die zweite Sitzung fand am 18. Mai 2021 statt und befasste sich mit den finanziellen Aspekten des Projekts und mit Verwaltungsfragen.
Sie können uns folgen und auf dem Laufenden bleiben!

Sie können uns folgen und auf dem Laufenden bleiben!
Die Sitzung wurde unter Einhaltung der geltenden Sicherheitsvorschriften durchgeführt.

Resia Meeting

Finanziert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung und Interreg Italien-Österreich V-A 2014-2020.